Bezirkssieger Ried - LERNEN fürs LEBEN

 

Unsere Freude ist groß:

Erfolgreiche Teilnahme am landesweiten Wettbewerb der Rundschau Oberösterreich/Rieder Rundschau:

 

Der Bezirkssieger der Aktion „Lernen fürs Leben“ steht fest:

 

Die NMS 1 Ried mit ihrem Konzept Alpha

 

160418 005 NMS 1 Logos

 

Feier

 

 

„Lernen für sich selbst“

RIED (ebe).
Die Neue Mittelschule 1 in Ried setzt auf reformpädagogische Konzepte und hat ihr Unterrichtssystem auf den Kopf gestellt.
„Unser Ziel ist es, das Konzept der Neuen Mittelschule auch wirklich in die Tat umzusetzen. Wir schaffen einen neuen Zugang zu Bildung“, betont Direktorin Irene Horn.
Das Konzept wurde von den beiden Lehrerinnen Agnes Erlinger und Ilona Csongrady entwickelt und geht heuer in die zweite Generation.
Von schulstufenübergreifenden Angeboten über das eigene Erstellen und Verwalten von Arbeitsplänen oder dem fächerübergreifenden Unterricht:

Die Konzepte sind ganzheitlich und durchdacht. In den "SOL (selbstorganisiertes Lernen) Stunden" sind die Hauptfächer zusammengefasst.
Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im eigenen Tempo fächerübergreifend an
persönlichen Plänen, die Pädagoginnen und Pädagogen unterstützen als Lerncoaches.
Der Klassenraum ist eine vorbereitete Umgebung.
Mit Schwerpunkten und projekt- und themenorientierten Arbeiten sollen Kinder unabhängig
vom Lehrer werden.
„Sie müssen wissen, dass sie für niemand anderen als sich selbst in der Schule sind“, so Horn.
Mit dem Schwerpunkt Wirtschaft in der ersten Klasse wird der Bezug zum späteren Beruf hergestellt.
„Wenn Kinder beispielsweise sehen, wie in einer Bank gearbeitet wird, können sie sich ausmalen, welche Rolle Mathematik in ihrem späteren Leben spielt. Dadurch steigt die Eigenmotivation der Kinder zu lernen“, so Erlinger.
Das Kompetenzportfolio dient als Grundlage für die Beurteilung und ist Basis für das „Bilanzgespräch“ mit Schülern, Eltern und Pädagogen.

Für das Alpha Schulkonzept braucht es ein gänzlich neues Lehrverständnis.
Kurze Wissensimpulse und genug Raum für selbsttätiges, aber begleitetes Arbeiten der Schülerinnen und Schüler.

 

Link zum Nachlesen:

http://www.meinbezirk.at/land-oberoesterreich/lokales/lernen-mit-mut-freude-und-kreativitaet-d1952447.html




Konzept ALPHA    

 

Lernen mit Herz, Hand und Hirn, das stellt die NMS 1 in den Fokus ihres

reformpädagogischen Unterrichtszweiges, genannt Projekt „Alpha“. Der Klassenraum ist

vorbereitete Umgebung, gearbeitet wird projektorientiert und fächerübergreifend. In den

selbstorganisierten Lernstunden arbeiten Schülerinnen und Schüler im eigenen Tempo an den persönlichen

Arbeitsplänen. Pädagogen sind Lernbegleiter und unterstützen die Schüler als Lerncoaches.

Ein Kompetenzportfolio ist die Grundlage für die Beurteilung der Schülerinnen und Schüler und statt dem

Elternsprechtag gibt es „Bilanzgespräche“ gemeinsam mit Schülern, Eltern und Lehrern. Mit

dem Projekt „Alpha“ gelingt der Schule ein gänzlich neues Lernmodell, das erfolgreiche

alternative Lernkonzepte in den Unterricht bringt.

 

Folder Alpha